Falkenberg_Wappen_1

Beschreibung Der Ortsteil Großrössen mit dem bewohnten Gemeindeteil Kleinrössen liegt nördlich zirka 6 Kilometer von Falkenberg/Elster entfernt. Der Ort wurde erstmalig nachweislich 1251 mit der Ortsbezeichnung „Rossin“ erwähnt. Im Jahr 1376 wurde der Ort als „Grosin Rosin“ und 1577 als „Grosse Rössen“ bezeichnet. Die geschichtliche Entwicklung ist eng mit Kleinrössen verbunden, das erstmalig 1419 unter dem Namen „Clevnen Rösen“ erwähnt wurde. Die Entwicklung des Ortes stand unter wesentlichem Einfluss des Rittergutes des Rittergutsbesitzers Rittmeister de Lettre. Die Rittergüter Großrössen und Neudeck gehörten von Mitte des vorigen Jahrhunderts bis in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zu seinem Besitz. Nach der Wende entstanden aus der LPG landschaftliche Betriebe. Aber auch neue gewerbliche und andere Unternehmen wurden gegründet, so u.a. ein über die Grenzen von Großrössen bekanntes Busunternehmen, ein Natursteinverarbeitungsbetrieb sowie eine Gaststätte mit Bowlingbahn. Im Rahmen der Teilnahme an dem Landesprogramm für Dorferneuerung wurden alte Bauernhäuser umfangreich rekonstruiert, Straßen und Gehwege ausgebaut und ein landwirtschaftlicher Wegebau vorgenommen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Erhaltung des Dorftypischen gelegt. Die Jüngsten des Ortsteils werden liebevoll in der kommunalen Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ betreut. Auf dem attraktiv ausgestalteten Kinderspielplatz tummeln sich die Kinder während ihrer Freizeit. Für die Jugendlichen ist ein Jugendclub im Mehrzweckgebäude am Sportplatz integriert. Ortsvorsteher Herr Hansgeorg Löwe Sehenswertes Ein überregionaler sanfter Tourismus hat sich im Naturschutzzentrum Kleinrössen unmittelbar am Naturschutzgebiet „Schweinert“ und am Landschaftsschutzgebiet „Elsteraue“ – zwischen Uebigau und Herzberg gelegen – entwickelt. Großen Anklang finden in den Sommermonaten die Familiensonntage im Naturschutzzentrum, verbunden mit kleinen Konzerten, Gesangsveranstaltungen in der Kirche Kleinrössen und die Führungen durch den wunderschön angelegten Kräuter- und Bauerngarten oder durch den Naturlehrpfad. Bei den Kleinsten ist besonders der Bauernhof mit den Tieren zum Anfassen beliebt. Im Rahmen des städteübergreifenden Projektes Gewässertourismus wurde im GT Kleinrössen eine Bootsanlegestelle mit zwei Bootslagern errichtet, die seit 2007 genutzt werden kann. Vereine Als kulturelle Gruppen bestehen in Großrössen der Frauenchor und die Großrössener Blasmusikanten. Ortsansässige Vereine sind der Verein für ökologische Bildung und Arbeit, der Sportverein Großrössen, die Freiwillige Feuerwehr und ein aktiver Seniorenclub.