Koelsa_Dorfgemeinschaftshaus_1

Beschreibung Der Ortsteil Kölsa liegt südwestlich und ist zirka 1 Kilometer von Falkenberg/Elster entfernt. Der Ort teilt sich in 2 auseinander liegende Ortslagen: Kölsa und Kölsa-Siedlung. Kölsa ist der größte Ortsteil der Stadt. Erstmalig wurde der Ort als Colsowe urkundlich 1251 aufgeführt. Sicher ist, dass Kölsa noch einige Jahre älter sein muss, denn die Kolonialisierung und Germanisierung begann mit der Ansiedlung deutscher Bauern und der durch sie veranlassten Rodung und Urbarmachung der Waldflächen um 1200. Bei der Ansiedlung deutscher Bauern um 1200 wurde gerade in Kölsa das slawische Element verdrängt. Im Mittelalter gehörte das Dorf zu Bad Liebenwerda. Der Überlieferung nach soll ein alter Einsiedler, Nikolaus von Udell, dem Ort Wald geschenkt und deren Kirche erbaut bzw. finanziert haben. Ihm zu Ehren wurde am 6. und 7. Dezember eines jeden Jahres die so genannte Niklauskirmes gefeiert. 1670 stellte das Amt Liebenwerda auf Antrag von Kölsaer Bürgern eine Urkunde aus, die das Dorf berechtigt, die Niklauskirmes als Fest zu begehen. Auch heute noch wird diese Tradition in Form eines Weihnachtsmarktes begangen. Die Landwirtschaft, als Hauptarbeitgeber, konnte flächendeckend erhalten werden. Doch wurde die wirtschaftliche Entwicklung von Kölsa in den letzten hundert Jahren vorrangig durch die Eisenbahn um und in Falkenberg/Elster geprägt. Heute sind verschiedene Handwerks-, Gewerbe-, Handels- und Dienstleistungseinrichtungen in Kölsa vertreten, wie z.B. ein Baubetrieb, ein Dachdecker, ein Tischler, ein Glasatelier sowie 3 Gaststätten. Zur Gemarkung Kölsa gehört zu einem Drittel (27 Hektar) das 500 Hektar große Militärflugplatzareal, das durch umfangreiche Förderung zum Industrie- und Gewerbegebiet „Flugplatz Lönnewitz-Falkenberg“ umgestaltet wurde. In den zurückliegenden Jahren konnte durch die Bereitstellung von finanziellen Mitteln, aber auch durch umfangreiche Eigenleistungen der Kölsaer Einwohner ein neues Feuerwehrgerätehaus, ein Sport- und Festplatz, ein Kinderspielplatz, ein Dorfgemeinschaftshaus sowie ein gepflegtes Wohnhaus geschaffen werden. Kölsa stellte den Antrag zur Aufnahme in das Landesprogramm für Dorferneuerung. Die vorhandenen ortsbildprägenden Strukturen im Dorf sollten in keiner Weise verloren gehen. Ortsvorsteher Herr Holger Ulbricht Vereine In Kölsa findet ein recht aktives Dorf- und Gemeinschaftsleben statt. Die wichtigsten Säulen des dörflichen Gemeinschaftslebens sind der Feuerwehr- und Kulturverein, der Reit- und Fahrverein, die Kölsaer Biker, der Schützenverein und die Kirche sowie auch der Sport- bzw. Seniorengruppe und die Kölsaer Landfrauen.